FwA Gen

Für Großschadensereignisse, besonders dann, wenn die Einsatzdauer den Aufbau einer unfangreichen Infrastruktur erfordert, hält die BF ein 200 KVA-Notstromaggregat bereit. Der Generator ist dieselbetrieben und stellt ausreichend Energie für Großeinsatzstellen oder Verbandplätze bereit. Im Einsatzfall wird der Hänger von einem einen MZW gezogen.

Das Modell verfügt neben dem in der Realität vorkommenden typischen Kastenaufbau, zudem über einen detaillierten Motorblock, der sich hinter den Geräteraumtüren verbirgt. Fahrgestellbasis für den Aufbau ist eine lange Deichsel und eine Zwillingsachse. Ein Reserverad und der Generatorschornstein runden das MOC ab.

Die Galerie musste aus Platzgründen entfallen.

LEGO®-Steine individuell bedrucken

Wie lässig wäre es, wenn man Steine mit seinem Wunsch-Logo oder -Schriftzug bedrucken lassen könnte?

Es gibt Abhilfe. Die dänische Webseite von CJBgraphics hat sich auf das Bedrucken von Legoteilen spezialisiert. Allerdings sollten diese nach Möglichkeit weiß sein, damit mehrfarbige Dekore entsprechend farblich korrekt wiedergegeben werden können, da die Druckfarben transparent sind. Der Druck selber wird in 4c Euroskala vorgenommen. Wer also CJBgraphics Daten liefert, sollte diese bereits vorher bestenfalls in 300dpi und im CMYK-Farbraum angelegt haben. Schwarz kann allerdings auf allen farbigen Steinen aufgebracht werden. Die Preise sind allerdings in dänische Kronen angegeben und müssen vorher noch in Euro umgerechnet werden.

Wer allerdings eine gute Druckerei in Deutschland kennt, die günstig und gut solche Teile, vorzugweise auch in einfarbig weiß, und in kleineren Stückzahlen (ca. 10-100) bedruckt, dann sind Ere Kommentar höchst Willkommen – die anderen natürlich auch 😉

Neue Teilelieferung von BrickLink

Nachdem ich bei einigen speziellen Teilen, insbesondere bei den bedruckten Teilen, beim großen Online-Versandhaus offenbar nicht mehr viel Glück habe (die gesuchten Artikel werden einfach derzeit nicht angeboten), ich sie aber dringend benötige, meldete ich mich bei dem großen inoffiziellen Teilenetzwerk BrickLink an. Hier nun mein Erfahrungsbericht:

Die Anmeldung verläuft, wie man es von anderen Versandhäusern im Internet gewohnt ist, unkompliziert. Mit einem prompt zugemailten Aktivierungscode bestätigt und verifiziert man sich und seine Registrierung. Allerdings muss man beachten, dass das Portal bei seinen persönlichen Daten keine Umlaute akzeptiert.

Man kann nach Herzenslust nach seinen gesuchten Teilen stöbern. Ich habe allerdings nur in Deutschland stationierten Shops gesucht. Es empfiehlt sich nicht gleich bei dem Erstbesten kaufen, sondern in Ruhe, und wie in der Realität auch, Preise und die Shopbewertungen vergleichen. Die in US $ angegebenen Preise sollten einen nicht abschrecken. Solange man in Euroländern einkauft, wird auch in Euro gezahlt – wenn nicht anders explizit angegeben. Dem Online-Bestellformular gehört auch ein Textfeld an, in dem man den Händler ruhig direkt nach dem Euro-Endpreis und evtl. Portokosten fragen sollte. Ist die Bestellung (sie geht direkt an den Händler) abgeschickt, bekommt man umgehend automatisch eine vom BrickLink-System generierte E-Mail mit einer genauen Teilelieferung seiner Bestellung.

Man kann z. B. ganz bequem per Banküberweisung seine Geldgeschäfte tätigen und gut eine Woche später sind die Teile da. In diesem speziellen Falle ist die Lieferung ist komplett. Die Ware weist einen gut bis sehr guten gebrauchten Zustand (Artikelzustand ist auf der Webseite zu erfahren) auf.

Die Galerie musste aus Platzgründen entfallen.