Lösch- und Hilfeleistungszug Typ Monorail (LHZ-MR)

Nach dem folgenreichen Zwischenfall auf der letztjährigen Fanwelt, bei der ein Monorail-Zugunglück die Herbeirufung der Feuerwehr Farnheim erforderlich machte, beschloss die Branddirektion in Verbindung mit der Monorail-Stadtbahn und dem Auftraggeber Zypper mit der Prüfung, Planung, Finanzierung und Entwicklung eines sog. Lösch- und Hilfeleistungszuges, kurz Rettungszug. Er sollte die Kriterien eines Großtanklöschfahrzeuges erfüllen, gleichzeitig aber auch in der Lage sein, verletzte Personen aufzunehmen und aus dem Gefahrenbereich zu befördern, sowie für den bevorzugten Innenstadtbereich, und über das Streckennetz Industrieanlagen in der städtischen Perepherie auch höher gelegene Brandherde zu erreichen. All das gestaltete eine entsprechende Realisierung nicht gerade einfach, denn dieses Großprojekt ist gleichfalls ein Novum, denn etwas vergleichbares wurde bislang noch nirgends realisiert.

Der Zug besteht aus einem Rettungs- und einem Lösch- und Hilfeleistungssegment. Im ersten werden Patienten so lange notfallmedizisch betreut, bis sie dem straßengebundenen Rettungspersonal übergeben werden können. Beide Segmente, die überdies Fahrstände in beide Fahrtrichtungen aufweisen, trennt eine Antriebseinheit. Das zweite Segment befördert 10.000 L Löschwasser und 1.000 L Schaumbildner zur Einsatzstelle. Eine eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe versorgt zudem die beiden verlenkbaren Dachwerfer, von dem einer als Löscharm ausgeführt ist. Daneben ist die Ausrüstung eines genormten Hilfeleistungslöschfahrzeuges verladen, um neben der Brandbekämpfung auch komplexere Tätigkeiten der technischen Hilfeleistung abwickeln zu können. Da das Fahrzeug elektrisch betrieben wird, kann es somit auch in stark verrauchte Tunnel einfahren. Die Kabinen stehen dazu unter leichtem Überdruck, so dass keine giftigen Schadstoffe ins Zuginnere gelangen können.

Lange hat dieses Projekt gedauert, ehe ich es nun realisieren konnte. Zahlreiche Versuche, eine entsprechend gut ausgestattete und erhaltene Bahn zu bekommen, schlugen in buchstäblich letzter Sekunde fehl. Mein Interesse wurde geweckt, nicht zuletzt, als sechs der AFOLs von Köln den MoRaSt (Monorail-Standard) ins Leben riefen. Denn die vielen Bahnbetrieblichkeiten auf einer Gemeinschaftsanlage, wie von Brixe, Idefix und Zypper in Köln zu sehen, bieten ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Die Gründung einer entsprechenden Fachgruppe, der „FG Rettungszug“ der Feuerwehr Farnheim ist auf das eingangs angesprochene Unglück zurückzuführen. Sie ist somit die dreizehnte Fachgruppe ihrer Art. Basis für den Bau bildet die Monorailbahn aus dem Set (#6399), das ich in Kürze ebenso hier vorstellen werde. Komplett entkernt machte ich mich an einen kompletten Neubau. Lediglich ein Passagierabteil beließ ich es weitestgehend. Der Rest ist sicher den zahlreichen Bildern zu entnehmen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Lösch- und Hilfeleistungszug Typ Monorail (LHZ-MR)

    • farnheim schreibt:

      Mille Grazie! Ein Plan ist es, zunächst zumindest eine (nicht funktionelle) Trasse samt Bahnhof als Hochbahn entlang der Straße laufen zu lassen. Vorbild Hamburg (Stichwort Baumwall):

  1. Hallo Maik

    Da hast Du Dich mal wieder selbst übertroffen!

    So viele Details auf so kleinem Raum und es funktioniert auch noch alles.

    Was ich mich aber gerade frage, wozu braucht ein Schienenfahrzeug Blaulichter? Andere Züge können ja schlecht ausweichen oder eine Rettungsgasse bilden 😀

    Und zur Absicherung vor Ort wären orange Rundumleuchten doch besser geeignet.

    Gruss amhh

    • farnheim schreibt:

      Ich danke Dir. Da gebe ich Dir recht, was die Warnleuchten angeht. Das mit den Rettungsgassen klappt nicht so wirklich… 🙂 Nur machen die Blaulichter (aus Ermangelung an Aufklebern) das Modell schneller als Einsatzfahrzeug erkennbarer. Aber ein, zwei zusätzliche Gelblichter können nicht schaden. Danke Dir für den Hinweis!

  2. Hammer, weiter so. Ich habe mir auch überlegt, meine THW-Fahrzeuge mit einem kleinen Diorama Morast-tauglich zu machen, es scheitert aber bis jetzt an den fehlenden Zug(Kran mit schwerem Gerät) und den Gleisteilen 😦

    • farnheim schreibt:

      Hört sich schwer interessant an. Deinen Plan kann ich nur unterstützen. 😉 Bist Du übrigens im Sommer auch in Berlin? Gibt es Deine THW-Modelle auch auf Deiner Seite zu sehen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s