Minifigs Sammelfiguren Serie 13 – Teil 1

Neues Jahr, neue Sammelserie. In die mittlerweile 13. Runde geht der Reigen aus 16 einzigartigen Minifigs. Auch diesmal wurden hierfür eigens wieder einige illustre Figuren erschaffen. Beim ersten (wohlertasteten) Griff in den Karton kamen folgende Minifigs dabei herum:

  • Einhorn – Die Kollektion der Karnevalsverkleidungen geht weiter. Während sich ein junges Mädel in den weißen Einhorndress zwängt, schaut sie uns mit sagenhaften Kulleraugen an.
  • Schlangenbeschwörer – Orientalisches Flair strahlt dieser Herr in seinem Gewand mit Turban und Blockflöte aus. Highlight die zischelnde Cobra.
  • Paläontologin – Fleißige Forscherin im Dienste der Wissenschaft mit passendem Ausgrabungsgut. Schönes Extra ist die mit einem Fossil bedruckte Rundfliese.
  • Alien – Cthulhu-artiges Wesen, das in einem Weltraumoverall steckt und sich mittels Stralenkanone adäquat zur Wehr setzen kann.
  • Zimmermann – Tim Taylor stand bei dieser Minifig wohl Pate. Bedruckte Hose samt Werkzeuggürtel, Poloshirt eine holzbemasterte 1x4er Fliese sehen gut aus. Der Fuchsschwanz ist aber einzigartig.
  • Böser Hexenmeister – Hier gab wohl Imperator Ming aus Flash Gordon die Inspiration. Finster dreinschauend und opulent bemantelt schwingt er sein feuriges Zepter.
  • Fechter – Sportliche Minifig mit neuem Florett und Gesichtsschutz. Sogar an das Detail, das nur ein Handschuh getragen wird, wurde gedacht.
  • Discodiva – Mit schickem Afro, goldenem Karaoke-Mikro, Bootsy-Collins-Gedächtnis-Brille und Rollerblades. Wahres Highlight ist aber ihr von allen Seiten bedrucktes Testbild-Kostüm.
  • Hot-Dog-Mann – Eine erstklassige Werbefigur für eine typische Fastfood-Bude. Auffälliger kann Eigenwerbung in der Stadt nicht sein. Wohl dem, der NICHT darunter stecken muss.

Im zweiten Teil geht es (so mich mein Tastsinn nicht im Stich lässt) um den Goblin, die Samurai-Kriegerin, den Sheriff und den König.

Werbeanzeigen

Das zweite Leben eines Micromanagers

All diejenigen, die den LEGO Movie sahen, erinnern sich sicher noch an die Armee der Micromanager, jener kampfeslustigen Droiden in Würfelform. Was aber passiert mit solchen Gerätschaften nach den Dreharbeiten?

Die Feuerwehr Farnheim nutzte die Gelegenheit einen der ausrangierten Micromanager für ein einzigartiges Projekt zu erstehen. Der Arbeitskreis ALE 2000 – Autonome Löscheinheit wurde eigens gegründet, um die visionäre Idee, eines vollautomatischen Lösch- und Bergungsroboters, umzusetzen. Wer von den Lesern nun unweigerlich an Ernst Achilles (Chef der Feuerwehr Frankfurt a. M.) denken muss, liegt nicht ganz falsch. War er zu seiner Zeit doch ein visionärer Querdenker, der das Feuerlöschwesen mit ganz neuen und nachhaltigen Impulsen versah. Heute ist der Arbeitskreis der Feuerwehr Farnheim mit der Umrüstung, Modifizierung und Umprogrammierung des Mechs beschäftigt. So soll er im späteren Einsatzdienst schwer zugängliche Brandherde erreichen können oder in unzugänglichem Terrain für rasche Hilfe sorgen. Auch Einsatzmöglichkeiten in kontaminierten Gebieten, die eine Gefahr für Leib und Leben darstellen, sind denkbar.

Bereits jetzt erstrahlt die ALE 2000 im klasssichen Feuerwehrrot und ist mit allerlei technischem Schnickschnack ausgestattet. So ist ein primäres Löschsystem samt Werfer an seiner Vorderseite installiert, flankiert von einem großen Greifarm, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Eine sekundäre Löschvorrichtung und ein Bergungswinde sind in den seitlichen Staufächern des Würfels untergebracht. Dort finden sich ebenso ein 2.000 Liter fassender Wassertank und die zentrale Steuereinheit – das sog. Gehirn. Derzeit wird die ALE noch über eine Fernbedienung gesteuert. Später soll sie selbsttätig das Ziel finden und vor Ort entsprechende Maßnahmen eigenständig veranlassen können. Installierte, hochauflösende Kameras und zahlreiche Beleuchtungseinrichtungen lassen aber jederzeit eine lückenlose Rundumsicht zu, um die jeweilige Lage vor Ort von der Einsatzleitung beurteilen zu lassen und auswerten zu können.

Auf der Fanwelt im vergangenen November wurde die Idee geboren, als ich erneut den Micromanager, zugegebenermaßen etwas unambitioniert, auf mein MoRaSt-Modul stellte. Warum daraus nicht eine Feuerwehr-Version bauen? Tja, warum eigentlich nicht? Gesagt, getan. Natürlich nicht ohne das Modell mit einigen Detailanreicherungen zu versehen. So ausgestattet kann er von nun an zum Einsatz stapfen.

Jahreszahlen 2014

Und schon wieder ist ein Jahr rum. Die Auswertung für das gerade vergangene Jahr steht an. Werfen wir doch einen Blick auf die Zahlen:

Es lässt sich festhalten, dass auch 2014 für farnheim.wordpress.com ein gutes Jahr war. Die 215.898 Pageviews des vorangegangenen Jahres konnten 2014 mit letztlich 250.048 nochmals überboten werden. Das macht ein Plus von 34.150 Seitenaufrufen im Jahreszeitraum. Insgesamt wurden seit dem Start im April 2009 bis zum 31.12.2014 776.060 Pageviews registriert. Jetzt arbeiten wir mit Euch an der 1 Million. Dieser Meilenstein könte und sollten dieses Jahr zu knacken und packen sein. Der erfolgreichste Tag des vergangenen Jahres war der 09. Februar 2014 mit insgesamt 3.154 Pageviews. Grund dafür war die Veröffentlichung des Artikels „Wider dem Purismus„. In den vergangenen 365 Tagen wurden übrigens 855 Bilder in 51 neuen Artikeln hochgeladen.

Die 250.048 Pageviews des vergangenen Jahres teilten sich wie folgt auf:

  • Jan: 20.734
  • Feb: 16.123
  • Mrz: 13.978
  • Apr: 20.780
  • Mai: 24.886
  • Jun: 17.222
  • Jul: 24.623
  • Aug: 21.156
  • Sep: 18.350
  • Okt: 19.766
  • Nov: 21.711
  • Dez: 30.719

In diesem Jahr fand interessanterweise kein „Sommerloch“, wie in den Jahr davor, statt. Der geschäftigste Monat, sogar seit Bestehen des Blogs war zwar der Dezember mit durchschnittlich 991 Besuchern/Tag, allerdings nahmen die Besucherzahlen vor allem ab April signifikant zu. Somit war das Jubiläumsjahr 2014 insgesamt das bislang erfolgreichste für diesen Blog seit seines Bestehens.

Top-Referrer waren in 2014:

Die meisten Besucher (181.088) kamen aus Deutschland mit weitem Abstand gefolgt von Österreich (12.770), die im Jahr zuvor noch den dritten Platz in der Nationenwertung belegte und damit den Platz mit der Schweiz (6.684) tauschte. Auf den weiteren Platzierungen folgen die USA (5.895) und Ungarn 5.676).

Die meistbesuchten Beiträge waren:

Der meiste besuchte Artikel auf dem Blog war die Auflistung über meine persönliche Sammlung – meine alten LEGO®-Sets. Mit leichter Distanz folgen die Fahrzeugübersicht der städt. Feuerwehr, die größten Feuerwehren in Deutschland, sowie # 6380 – Emergency Treatment Center (1987).

Die kommentierfreudigsten Leser in 2014:

  1. Wortman (91 Kommentare)
  2. BoB (10)
  3. Cran (7)
  4. tbzz2013 (3)
  5. Olly (2)

Noch ein paar generelle Blog-Facts:

  • 537 Artikel in 16 Kategorien
  • 1.742 Kommentare
  • 22 Follower

Das soll es mit der Statistikflut fürs erste gewesen sein. Ich freue mich gemeinsam mit Euch auf viele neue und spannende Beiträge und einen regen Austausch. Auf 2015!

Ich danke Euch hierfür sehr für Eure rege Teilnahme und zahlreichen Besuche. Macht bitte weiter so. Auf die o.g. 1 Million! 🙂