Drehleiter DLA (K) 23/12 L32FA (Euro 6)

Nachdem die Drehleiter der FRW 1 vergangenen Sommer bei einem Einsatz einen Stromschlag erlitt, stand relativ schnell fest, dass die Elektronik einen derart großen Schaden erlitt, dass ein Ausstausch der betroffenen Komponenten aus Kostengründen keinen Sinn machen würde.

So wurde die alte DLK außer Dienst genommen, und bis Ende Januar durch eine Reserveleiter ersetzt. Nun ist der Nachfolger angekommen. Im Grunde ist diese letztlich baugleich mit ihren Vorgängerinnen, lediglich das Fahrerhaus ist nun bereits mit dem Facelift ausgeführt, was auf eine Motorisierung nach Euro-6-Schadstoffnorm hindeutet. Heute wurde sie der Presse offiziell vorgestellt.

Um zwischenzeitig immer mal wieder den Gedanken eines großen Einsatzdioramas fortzuführen, müssen dafür mehrere baugleiche Fahrzeuge her. Egal, ob Löschfahrzeuge, Rettungswagen oder eben Drehleitern. So kam diese Drehleiter als weiteres Fahrzeug in den Fuhrpark. Somit schaffe ich zunächst mal die Ausgangsvoraussetzungen, ehe ich den substanziellen Dioramabau angehe.

Das MOC entspricht bis auf ganz wenige Marginalistäten dem Schwestermodell, weshalb ich auch eine detailreiche Fotodokumentation verzichtete.

Fahrgestellbasislänge: 16 Noppen: 2x12er + 2x4er Platte

 

Werbeanzeigen

Eine neue Optik ist wie ein neues Leben

Getreu dem – zugegebenermaßen etwas abgeänderten – alten Schlager von Jürgen Marcus aus den tiefsten 1970er Jahren, habe ich dem nun fünf Jahre alten Erschinungsbild meines Blogs auch mal ein Lifting verpasst. Das Gute daran ist, dass alles so bleibt, wie es war. Nur eben etwas zeitgemäßer. Im Nachgang werde ich noch einige Kleinigkeiten dem neuen „Theme“ anpassen. Ich hoffe, Ihr, liebe Leser, gewöhnt euch sich schnell daran und findet die Umstellung halb so wild…

In diesem Sinne, weiterhin viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Betrachen und Nachbauen.