Starenkasten

Auch in der Welt der genoppten Steine gibt es mitunter unvernüftigte Verkehrsteilnehmer, die einen äußerst lockeren Gasfuß besitzen. Aus diesem Grunde stehen in der Stadt verteilt einige Starenkästen zur Verkehrsüberwachung zur Verfügung. Da die Standorte von ortskundigen Autofahrern vielfach bekannt sind, führt die Verkehrsüberwachung der Stadtverwaltung zudem mobile Geschwindigkeitsmessungen im gesamten Stadtgebiet durch.

Dieses Mini-MOC ist eine weiteres, kleines Exemplar zur Stadtausgestaltung. Träger ist der von der Ampel oder den Verkehrszeichen bekannte Mast, auf dessen oberen Ende ein SNOT-Lampenstein sitzt. Dieser verbindet den Blitzkasten mit dem Pfahl. Die Fotoeinheit selbst besteht aus zwei aufeinander gesteckten 2x3er Plättchen, und die glatte Frontverkleidung aus einer 1x2er AZMEP (Aus-Zwei-Mach-Eine-Platte) und einer neuartigen 2x2er Fliese mit mittiger Noppe. Das ganze erreicht im Profil wieder ein komplette Steinhöhe. Als Finish dienen zwei transparente 1×1-Rundplättchen. Wobei das klare Plättchen die Kameraeinheit und das rote den Blitz darstellen.

Werbeanzeigen

Stadtausgestaltung: Ampel

Seit es seit 2009 die Verkehrsampel als Teil der Stadtausgestaltung von offizieller Seite gibt/gab, und nun auch in meinem Stadtdiorama Einzug gehalten hat, dachte ich, es sei Zeit für eine Modifikation an selbiger: ich wollte eine typische Großstadtampel, samt Fußgängerlichtzeichenanlage und Peitschenmast mit einer zusätzlichem Überkopf-Ampelanlage für den Straßenverkehr.

Nach ein bisschen Tüftelei eines glaubhaft wirkenden Peitschenmastes, fand ich mit dem Innenleben der neuen Teleskopstützen (siehe Hydraulikvorrichtung bei meinem Absetz-WLF) einen passenden Ausleger. An dessen Ende befindet sich eine 1×1 Platte mit Oese, die als Aufnahmehalterung für die Überkopf-Ampelanlage dient. Der Ausleger endet idealerweise genau in der Fahrspurmitte (bei alten Straßenplatten).

Am oberen Ende des vertikalen Mastes dient eine 1×2 Platte als Träger für die kombinierte Fahrzeug- und Fußgängerampel. Zudem habe ich dank der gelben „Käseecke“ noch einen Drucktaster anbringen können.