AB-S (Schlauch)

Für die Einrichtung einer umfangreichen Löschwasserversorgung über große Strecken stehen der Feuerwehr Farnheim zwei AB-Schlauch zur Verfügung. Beladen jeweils mit 2.000 m B-Schläuchen und diversen wasserführenden Armaturen.

Dieses Modell stellt eine Überarbeitung des alten Containers aus 2009 dar. Gewachsen in der Länge und versehen mit einer Konturmarkierung (soweit dies möglich war) sowie mehr Ausrüstung.

FwA-Schlauch

In den Fahrzeugreihen der WF Jade Öl AG befinden sich auch einige Anhänger. Einer dieser Feuerwehrhänger soll nun näher vorgestellt werden: der FwA-Schlauch. Das Fahrzeug wurde 2005 in Dienst gestellt und ist u. a. mit 1000 Metern B-Schlauch, 2 A-Saugschläuchen, Suagkorb, Schlauchbrücken, Strahlrohren und Verteilern beladen und wird immer dann zum Einsatz gebracht, wenn die eigentlich hinreichend dimensionierte Wasserversorgung auf Grund eines extremen Großschadenereignisses zusammenzubrechen droht oder nicht ausreichend erscheint. Ebenso kann der Anhänger auch im Rahmen des TUIS-Abkommens außerhalb der Werkgeländes (z. B. bei Waldbränden, wo lange Schlauchleitungen gelegt werden müssen) angefordert werden.

Das Modell bietet als Basis die gewohnte Zweifarbenlackierung der Werkfeuerwehr. Ein Zwillingsachsfahrgestell lässt auch im Modell eine höhere Nutzlast zu, die in Form von mehreren Geräteräumen und vier kleinen Schlauchtrommeln, einem Verteiler und den zwei langen Saugschläuchen dargestellt ist. Ein Heckabschluss mit Blaulichtblitzern komplettiert das kleine MOC.

Fahrgestellbasislänge: 10 Noppen (2x8er + 2x2er als Anhängerkupplung)

AB-Schlauch (AB 4)

Auf Grund der großen Waldflächen hält die BF in Einsatzfall auch einen Abrollbehälter mit 2.000 m B-Schläuchen und sonstigen Materialien zur Wasserversorgung vor.

Der Bau war schon etwas komplexer. Er sollte ja ein wenig an die bekannten kastenförmigen Abrollbehälter erinnern und über die ebenso großen Geräteräume verfügen. Da es große Klappen im Rolladendesign von LEGO® leider (noch?) nicht gibt, halten hier althellgraue 4×4 Scharnierplatten + schwarze Gitterfliesen als Geräteraumabdeckung her. Im Inneren verbergen sich insgesamt vier kleine Schlauchhaspeln und im Heck zwei Sperrventile. Die Dachbeladung macht mit zwei langen Gerätekästen und 2 A-Saugschläuchen die Beladung komplett.

Die Galerie musste aus Platzgründen entfallen.