Zementmischer

Im Dezember, pünktlich zu Weihnachten, feiert unser Rhein-Ruhr-Stammtisch sein 75. Zusammentreffen. Wer hätte das gedacht? Über sechs Jahre Treffen wir uns schon regelmäßig einmal im Monat zum Quatschen, Klönen, Bauen und lecker Essen. Nun ist die reif, für ein sog. Dreiviertel-Jubiläum. Und dazu gibt es, ähnlich wie zum 50sten vor rund zwei Jahren eine besonders gestaltete Vignette, die sich über zwei Stammtische zieht und kommenden Freitag, zum 74sten, bereits auf das Jubiläum hinweist.

Zur Ausgestaltung dieser Vignette fehlte mir bspw. ein Zementmischer. Da all das, was offiziell von TLC stammt(e), nicht geeignet und Abgucken nur im Notfall eine Option ist… Nun… Nein, tatsächlich ist es keine Option! Also habe ich die Internet-Bildersuchenach nach entsprechenden Vorbildern befragt und sogleich einen groben Plan im Kopf, mit welchen Bauteilen sich das Vorhaben möglicherweise realisieren lassen könnte. Und so ging’s los. Als der Mischer dann endlich fertig war und ich einigen Gleichgesinnten das Teil präsentierte war die einhellige Meinung, das Teil müsste orange sein. Zugegebenermaßen ist solch ein Mischer überwiegend in dieser Farbe erhältlich. Aber eben nicht ausschließlich. Und noch weitaus essentieller für die den Bau aus LEGO®-Teilen ist, dass es nicht alle Teile in Orange gibt. Und so einigte ich mich also auf (wie passend) Betongrau.

#6682 – Cement Mixer

1985 bringt TLC diesen Betonmischer (#6682 – Cement Mixer) auf den Markt. Und das Schöne ist, es erstrahlt in Verbindung mit den weißen Steinen in einer tolle Farbkombi ab, die erst 32 Jahre später, sowohl thematisch als auch farblich, mit #7990 erneut Verwendung fand, und somit einen würdigen Nachfolger erhielt. Das Besondere aber war, dass das blau-weiße Farbschema der Transportwelt in der Town-Äre vorbehalten war. Man siehe hierzu u. a. den Semi Truck (#6367), das Delivery Center (#6377), oder das Container Crane Depot (#7823). (Danke an Cran für dieses nicht unerheblichen Hinweis!)

Mit der erwähnten Farbkombi kämen wir gewissermaßen zum (Fahrzeug-)Design. Der 1985er Betonmischer war sicher keine optische Meisterleistung. Erinnerte er doch durch eben diese Schrägsteine eher an ein Amphibienfahrzeug denn an einen richtigen LKW. So überrascht es dann auch nicht, dass im selben Jahr ein Krankenwagen mit ähnlicher Optik erschien. Aber der Betonmischer stellte mit seiner Funktion eine echte Bereicherung auf jeder damaligen städtischen Baustelle dar.

Und somit wären wir schlussendlich bei der Funktion, und hierbei bot das Baustellenfahrzeug ein ganze Menge interessantes: Zum einen war es, zur besseren Manövrierbarkeit, mit einem Fahrgestellscharnier ausgestattet. Zugegeben etwas ungewöhnlich, aber es hatte Charme. Zudem konnte man die Betontrommel mit fünf kleinen 1x1er Fliesen beladen, entsprechend drehen und sogar kippen. Damit waren alle wichtigen Funktionen des Vorbildes nachstellbar, und das zu einer Zeit, in der es von Spezialteilen (noch) nicht gerade wimmelte. Erwähnenswert: Als minigig’sches Bedienelement des Mischers diente eine blaugelbe Antenne am Aufbau.

Jahr: 1985
Teile: 90
Minifig: 1