Willkommen 2012

Zur vergrößerten Darstellung bitte auf das Bild klicken.

Advertisements

GPLF 12000 – Der zweite Koloss des Faun-Trios

Ich hatte es ja bei der Präsentation des GFLF 6/18-2 bereits angekündigt, dass irgendwann das GPLF folgen würde. Nun, jetzt ist es fertig.

Neben den beiden Großflugfeldlöschfahrzeugen stellte die Flughafenfeuerwehr Frankfurt am Main AG (FAG) in enger Zusammenarbeit mit dem Feuerschutzanbieter Total Anfang der 70er Jahre das hier vorgestellte GPLF 12000 (Großpulverlöschfahrzeug) in Dienst. Zu dem Zeitpunkt befanden sich die Druckgasbehälter noch unverkleidet mittig auf beiden Aufbauseiten. Nach einer Revision im Frühjahr 1971, die zahlreiche Nachbesserungen beeinhaltete, wurde das Fahrzeug schließlich  im Juli 1971 wieder in den Dienst der FAG gestellt. Bei diesen zahlreichen Optimierungen verschwanden auch die gewaltigen Treibgastanks für das Löschpulver in einen zentralen Zylinder, der fortan, wie die beiden großen Pulvertanks oben aus dem Aufbaudach ragte. Die Seitenflächen wurden mit Türen verschlossen, und boten zusätzlichen Stauraum für feuerlöschtechnische Gerätschaften. Alsbald stellte sich jedoch heraus, dass die 12.000 kg Löschpulver zu überdimensioniert waren, was bei der Anschaffung der nächsten Generation an Großlöschfahrzeugen berücksichtigt wurde. 1986 folgte schließlich die Ablösung durch die neuen 8×8 Simba GFLFs von Rosenbauer.

Auch die technischen Daten des Montrums sind gewaltig. So verfügte das Fahrzeug zwei Kessel mit insgesamt12.000 kg Löschpulver mit zwei Dachmonitoren mit je 50 kg/Sek. Durchsatz. Vier riesige Druckgasbehälter mit je 275 L Inhalt erzeugten einen Druck von 200 bar. Als Treibsatz verwendete man getrocknete Pressluft oder Stickstoff. So benötigte das Fahrzeug allerdings 40-50 Sekunden, um den benötigten Betriebsdruck aufzubauen, was viel zu lange dauerte. Nach der Revision verbaute man einen Kompressor, der das Löschpulver konstant auf 32 bar hielt. Ebenso installierte man eine Selbstschutzanlage inkl. Bodensprüdüsen und einen 800L fassenden AFFF-Tank, die man bereits aus den GFLFs kannte.

Mein Modell ist eine Zwitterlösung. Zum einen zeigt es die Treibgasanordnung zum Auslieferungsdatum, allerdings sind diese hier bereits durch die in der Revision angebrachten Geräteraumtüren verschlossen. Ebenso musste ich, aufgrund der Teileverfügbarkeit bei den Frontwerfern einen Kompromiss eingehen. Im Original waren die Werfer getrennt von einander dreh- und schwenkbar. Dieses Problem werde zu gegebener Zeit aber nochmals angehen. Der Rest des Modell basiert im wesentlichen auf dem des GFLF 6/18.

Jetzt sollte nur noch das zweite GFLF folgen, dann wäre das Faun-Trio wieder komplett – zumindest aus LEGO®.

Fahrgestellbasislänge: 2×8 (vorderes Achspaar) + 2×6 (hinteres Achspaar)

Frohe Weihnachten

Ich möchte das Jahr mit einer Set-Review der beiden Weihnachts-Sammelboxen (#3300020 und #3300002) beschließen, und wünsche allen Besuchern dieser Seite ein erbauliches Weihnachtsfest.

Diese beiden kleinen Sets (Holiday Set 1/2 und 2/2) waren jeweils waren vor kurzem für wenige Tage über Shop@Home als kostenlose Zugabe ab einem bestimmten Bestellwert erhältlich. Beide Bausätze bilden zwar für sich jeweils eine Einheit, machen aber erst gemeinsam die Szenerie komplett.

Holiday Set 1/2 bildet eine Raumecke mit einem Tannenbaum unter dem zahlreiche Geschenke liegen, samt einem freudig strahlenden und sehr erwartungsvollen Jungen auf die Bescherung. Das Set, eine kleine Vignette auf einer Standfläche von 8×8 Noppen, ist an zwei Seiten von einer dunkelroten Mauer eingefasst, in dessen Ecke steht ein kleiner, geschmückter Tannenbaum, unter dem vier verschieden große mit Goldakzenten dekorierte Geschenke liegen. All das steht auf einem beigen Fußboden, der mit einer dunkel abgesetzen Borde daherkommt. Schön, dass der einzige Motivstein (ein Bild in Form einer 2x2er Fliese) in diesem stückzahltechnisch begrenzten Set tatsächlich bedruckt ist, und nicht als Aufkleber beiliegt.

Das zweite Holiday Set bildet die selbe bauliche Basis: zwei dunkelrote Wandsegmente auf einen beigen, ebenfalls mit einer Borde abgesetzten Fußboden. Auch hier nimmt wieder alles auf der quadratischen 8-Noppen-Standfläche Platz. Diesmal aber wurde als Einrichtungselement ein Eckkamin samt weihnachtlicher Simsdekoration verbaut. Hübsche Details, wie ein Tisch, auf dem ein Milchglas und Kekse auf den Weihnachtsmann warten. Holzscheite neben Kamin sowie ein Bild (die selbe bedruckte Fliese wie aus dem ersten Set) und ein Weihnachtskranz vervollständigen die hübsche Vignette. Ergänzend soll an dieser noch erwähnt werden, dass diesem Set die neuen 1x1er Rundfliesen in Light Bluish Gray beiliegen.

Set 1/2:

Jahr: 2011
Teile: 98
Minifig: 1

Set 2/2:

Jahr: 2011
Teile: 117
Minifig: 1